• Generalversammlung 2017

Generalversammlung 2017

08.05.2017    

Am 26. April 2017 fand im Sportcenter Bustelbach in Stein die 66. Generalversammlung des HEV-Fricktal statt. Bei einem aktuellen Mitgliederbestand von 3'667 waren rund 300 Personen anwesend. Die Präsidentin Regula Senn konnte eine neue Rekordteilnahme feststellen. Sie erklärte dies nicht nur mit den Neuwahlen des Vorstandes, sondern auch mit dem interessanten Vortrag des Gastreferenten Renato Lüthi, Raiffeisenbank Regio Frick zum Thema "Tragbarkeit/Finanzierung im Alter".

Regula Senn, weist in ihrem Jahresrückblick neben den vielfältigen Aktivitäten primär auf die neue Dienstleistung "Bauberatung" hin, welche der HEV-Fricktal im letzten Vereinsjahr ins Leben gerufen hat. Diese wurde schon rege in Anspruch genommen. Das Bedürfnis nach unabhängigen Sachverständigen scheint gross zu sein, so die Präsidentin. Der Vorstand bleibt am Ball, um den Bedürfnissen seiner Mitglieder weiter gerecht zu werden.

Im neuen Vereinsjahr wird der Vorstand durch die neu gewählten Mitglieder Daniel Suter, Grossrat und Gemeindeammann, Frick und Thomas Mayer, Treuhänder mit eidg. Fachausweis, Magden unterstützt. Herr Peter Hauser dagegen, welcher durch die Präsidentin als Urgestein des HEV Fricktal bezeichnet wurde, ist zurückgetreten. Peter Hauser war seit der Vereinsgründung im Jahre 1951 Mitglied des Vorstandes. Dementsprechend konnte er auf eine bewegte Vereinszeit zurückblicken und von manch aussergewöhnlichen Erlebnissen berichten.

Das Referat zum Thema "Tragbarkeit/Finanzierung im Alter" von Renato Lüthi, Raiffeisenbank Regio Frick, wurde mit viel Interesse verfolgt. Das Bedürfnis nach finanzieller Sicherheit, so Lüthi, steht bei älteren Menschen weit oben. Dem ist bei der Vorbereitung zur Pensionierung frühzeitig Rechnung zu tragen. Die Erstellung eines entsprechenden Budgets, am besten zwischen dem 50. und 55. Lebensjahr, schafft den Überblick und gibt Sicherheit. Die Wohnsituation ist dabei ein zentrales Thema. Dies nicht nur betreffend die finanzielle Belastung, sondern auch betreffend die soziale Integration und die körperliche Bewältigung des Haushaltes. Ein Dauerthema bezüglich Finanzstrategie ist die optimale Hypothekenhöhe mit dem Ziel der Steueroptimierung. Höhere steuerlich abzugsfähige Hypothekarzinsen sind nicht gleichbedeutend mit weniger Gesamtausgaben, so Lüthi. Finanzanlagen lohnen sich gegenüber einer Hypothekenreduktion grundsätzlich nur, wenn durch die Anlage eine höhere Rendite erzielt wird als die Zinskosten der Hypothek betragen. Dies ist nur durch Anlagen mit höherem Verlustrisiko, wie Aktien etc. möglich, was meist dem Sicherheitsbedürfnis im Alter widerspricht. Nichts desto trotz sollte bei der Abzahlung der Hypothek auch der Liquiditätsbedarf nicht unbeachtet gelassen werden. Eine Analyse unter Berücksichtigung der individuellen finanziellen Situation und der persönlichen Bedürfnisse ist auf jeden Fall unerlässlich um eine optimale Altersvorsorge zu entwickeln. Ein spannendes, informatives Referat, welches mit grossem Applaus verdankt wurde.

Abgerundet und musikalisch umrahmt, wurde die Generalversammlung von den „Friday Night Singers“, einem Chor unter der Leitung von Marcel Hasler, welcher das Publikum mit vielen bekannten Songs bestens unterhielt.